(Dieser Artikel ist veröffentlicht in MHR 4/08, 35 ) < home RiV >

Ausstellung Anja Struck

zugewandtGibt es eigentlich auch im 21. Jahrhundert überzeugende Werke der bildenden Kunst? Ganz gewiss, in der Grundbuchhalle! Anja Struck beweist es mit ihrer noch bis Anfang Januar 2009 dauernden Ausstellung in der Grundbuchhalle, Ziviljustizgebäude, Sievekingplatz 1, über 3 Etagen.

Anja Struck nimmt den Menschen ins Visier. Der Betrachter tritt unwillkürlich in eine Beziehung zu den dargestellten Personen, er steht ihnen gegenüber und kann dabei nicht unbeteiligt bleiben. Die Beziehung der Künstlerin zu Menschen und die Beziehung von Mensch zu Mensch spiegeln sich ausdrucksstark in den Bildern wider. Hier geht Aussagekraft nicht auf Kosten der Ästhetik.

Den Bildern hätte man eine 4. Etage in der Grundbuchhalle gewünscht. An jeder kahlen Wand in einem Richterarbeitszimmer (geht es dort nicht auch um Menschen?) einen echten Struck! Zu schade für eine bloße kurze Sitzungspause. Ansehen (in richterlichen Augenschein nehmen)!

 

Albrecht Felgentraeger, Rechtsanwalt